MAGDA SCHNEIDER

(17 mai 1909, Augsburg, Allemagne)

(30 juillet 1996, Berchtesgaden, Allemagne)

   

 

 

 

 

 

Accueil/Home

 

 

 

1930.

BOYKOTT (BOYCOTT) / ROBERT LAND

1932.

FRÄULEIN – FALSCH VERBUNDEN (id.) / E.W. EMO

EIN BISSCHEN LIEBE FÜR DICH (UN PETIT PEU D’AMOUR) / MAX NEUFELD

ZWEI IN EINEM AUTO (DEUX DANS UNE AUTO) / JOE MAY

SEHNSUCHT 202 (DESIR 202) / MAX NEUFELD

TELL ME TONIGHT / ANATOLE LITVAK

DAS TESTAMENT DES CORNELIUS GULDEN (LE TESTAMENT DE CORNELIUS GULDEN) / E.W. EMO

GLÜCK ÜBER NACHT (BONHEUR APRES MINUIT ou LE BONHEUR EN UNE NUIT) / MAX NEUFELD

DAS LIED EINER NACHT (LA CHANSON D’UNE NUIT) / ANATOLE LITVAK

1933.

LA CHANSON D’UNE NUIT / PIERRE COLOMBIER, ANATOLE LITVAK [version française du précédent]

MARION, DAS GEHÖRT SICH NICHT (SUZANNE AU BAIN) / E.W. EMO

LIEBELEI / MAX OPHÜLS

UNE HISTOIRE D’AMOUR / MAX OPHÜLS |version française du précédent]

KIND, ICH FREU’ MICH AUF DEIN KOMMEN (CHERIE J’ATTENDS TON ARRIVEE) / KURT GERRON, ERICH VON NEUSSER

GOING GAY (FANTAISIE VIENNOISE) / CARMINE GALLONE

GLÜCKLICHE REISE (BON VOYAGE) / ALFRED ABEL

1934.

ICH KENN’ DICH NICHT UND LIEBE DICH (id.) / GEZA VON BOLVARY

EIN MÄDEL WIRBELT DURCH DIE WELT (UNE FIANCEE A 120 A L’HEURE) / GEORG JACOBY

G’SCHICHTEN AUS DEM WIENERWALD (PARADE DE PRINTEMPS ou ROMANCE VIENNOISE) / GEORG JACOBY

FRÄULEIN LISELOTT (MADEMOISELLE LISELOTTE) / JOHANNES GUTER

1935.

DIE KATZ’ IM SACK / RICHARD EICHBERG

WINTERNACHTSTRAUM (SONGE D’UNE NUIT D’HIVER) / GEZA VON BOLVARY

EVA / JOHANNES RIEMANN

VERGISS MEIN NICHT (BERCEUSE A L’ENFANT) / AUGUSTO GENINA

1936.

DIE LUSTIGEN WEIBER / CARL HOFFMANN

RENDEZVOUS IN WIEN (RENDEZ-VOUS A VIENNE) / VICTOR JANSON

DIE PUPPENFEE (LE PALAIS DES FEES) / E.W. EMO

PRATER (LE CHEMIN DU COEUR) / WILLY SCHMIDT-GENTNER

GEHEIMNIS EINES ALTEN HAUSES / RUDOLF VAN DER NOSS

1937.

FRAUENLIEBE – FRAUENLEID (AMOUR ET SACRIFICE) / AUGUSTO GENINA

MUSIK FÜR DICH / E.W. EMO

1938.

IHR LEIBHUSAR (SON HUSSARD) / HUBERT MARISCHKA

FRÜHLINGSLUFT (AIR DE PRINTEMPS) / KARL LAMAC

DIE FRAU AM SCHEIDEWEGE (LA FEMME AU CARREFOUR) / JOSEF VON BAKY

1939.

WER KÜSST MADELEINE ? (QUI EMBRASSE MADELEINE?) / VICTOR JANSON

DAS RECHT AUF LIEBE (LE DROIT A L’AMOUR) / JOE STÖCKEL

1940.

MÄDCHEN IM VORZIMMER (JEUNES FILLES D’AUJOURD’HUI) / GERHARD LAMPRECHT

HERZENSFREUD – HERZENSLEID (LA MELODIE DU COEUR) / HUBERT MARISCHKA

1941.

AM ABEND AUF DER HEIDE (LA CAMPAGNOLA) / JÜRGEN VON ALTEN

1942.

DIE HEIMLICHEN BRÄUTE / JOHANNES MEYER

LIEBESKOMÖDIE (COMEDIE D’AMOUR) / THEO LINGEN

ZWEI GLÜCKLICHE MENSCHEN (DEUX PERSONNES HEUREUSES)  / E.W. EMO

EIN MANN FÜR MEINE FRAU  / HUBERT MARISCHKA

1945.

EINES TAGES / FRITZ KIRCHHOFF

1948.

EIN MANN GEHÖRT INS HAUS / HUBERT MARISCHKA

1950.

DIE STERNE LÜGEN NICHT / JÜRGEN VON ALTEN

1953.

WENN DER WEISSE FLIEDER WIEDER BLÜHT (LILAS BLANCS ou QUAND REFLEURIRONT LES LILAS BLANCS) / HANS DEPPE

1954.

…UND EWIG BLEIBT DIE LIEBE (ETERNEL AMOUR) / WOLFGANG LIEBENEINER

MÄDCHENJAHRE EINER KÖNIGIN (LES JEUNES ANNEES D’UNE REINE) / ERNST MARISCHKA

1955.

DIE DEUTSCHMEISTER (MAM’ZELLE CRI-CRI) / ERNST MARISCHKA

SISSI / ERNST MARISCHKA

1956.

SISSI – DIE JUNGE KAISERIN (SISSI IMPERATRICE) / ERNST MARISCHKA

1957.

SISSI – SCHICKSALSJAHRE EINER KAISERIN (SISSI FACE A SON DESTIN) / ERNST MARISCHKA

ROBINSON SOLL NICHT STERBEN (UN PETIT COIN DE PARADIS) / JOSEF VON BAKY

VON ALLEN GELIEBT (AIMEE DE TOUS) / PAUL VERHOEVEN

1958.

DAS DREIMÄDERLHAUS (SERENADE POUR TROIS AMOURS) / ERNST MARISCHKA

1959.

DIE HALBZARTE (EVA ou  CARNETS INTIMES DE JEUNE FILLE) / ROLF THIELE

1961.

VERDAMMT DIE JUNGEN SÜNDER NICHT – MORGEN BEGINNT DAS LEBEN (LA VIE COMMENCE DEMAIN) / HERMANN LEITNER